Über den Roten Kunstsalon

Burgrieden-Rot – Bereits zum fünften Mal verwandelt sich das Museum Villa Rot für wenige Tage in einen bunten Salon mit Kunstwerken unterschiedlichster Gattungen. Ähnlich wie die öffentlichen oder privaten Zusammenkünfte und Werkschauen seit dem 17. Jahrhundert, möchte auch der Rote Kunstsalon einen Querschnitt durch aktuelle Tendenzen der Kunstwelt präsentieren und eine Plattform für den informellen Austausch bieten.

Das Besondere an der Kunstmesse im beschaulichen Burgrieden-Rot ist dabei die intime Atmosphäre der Räumlichkeiten. Statt von einer Koje zur nächsten eilen zu müssen, finden die Besucher/-innen des Roten Kunstsalons Zeit für ausführliche Gespräche, intensive Betrachtungen und natürlich auch für Momente der Ruhe im Café oder im Museumspark. Jedes Jahr zeigen zwölf Galerien und die von ihnen vertretenen Künstler/-innen einen Ausschnitt aus ihrem Programm. Neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, welche das Publikum aus vorausgegangenen Jahren kennt, sind 2020 mit der 21.06 Galerie Ravensburg, der Galerie Albert Baumgarten, Pilote Berlin, der Semjon Contemporary Galerie für zeitgenössische Kunst und der Zweigstelle Berlin gleich fünf Galerien zum ersten Mal vertreten. Die Bandbreite reicht von etablierten Häusern mit jahrzehntelanger Expertise über eine junge Pop Up-Galerie bis hin zu Anbietern, die beinahe ausschließlich digital agieren. 

2020 werden Gemälde, Plastiken, Fotoarbeiten, Installationen, Zeichnungen und Drucke von über 60 Kunstschaffenden zu sehen sein. Der Fokus liegt auf jungen, aufstrebenden und bereits etablierten zeitgenössischen Kunstschaffenden sowie der internationalen Pop Art. Wie jedes Jahr ist durch das Museumscafé und die Champagnerbar sowie eine Küchenparty im Hotel Oberschwäbischer Hof auch für das leibliche Wohl gesorgt. Natürlich wird Wert auf die Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften gelegt. 

Termine und Zeiten: Eröffnung am Donnerstag, 15. Oktober, 15–21 Uhr. Aufgrund der aktuellen Hygienemaßnahmen wird es keine offizielle Eröffnungsfeier geben. Das Museum wird am ersten Tag von 15 bis 21 Uhr seine Türen öffnen, um den Besucherstrom besser lenken zu können. Öffnungszeiten: Freitag, 11. Oktober, 14-18 Uhr, Samstag, 12. Oktober, 11-18 Uhr, Sonntag 13. Oktober, 11-18 Uhr.

Museumscafé / Champagnerbar: Donnerstag, 10 Oktober, 15-20 Uhr, Freitag, 11. Oktober, 14-18 Uhr, Samstag und Sonntag, 12. – 13. Oktober, jeweils 11-18 Uhr.