Sommerausstellungen im Museum für zeitgenössische Kunst – Diether Kunerth

Ottobeuren – Das Museum für zeitgenössische Kunst – Diether Kunerth zeigt derzeit Fotografien von Barbara Klemm und über den Sommer hinweg Collagen sowie Land-Light-Painting von Diether Kunerth.

Barbara Klemm dokumentiert in ihren schwarz-weiß Fotografien seit über 50 Jahren die deutsch-deutsche Geschichte und Politik, aber auch den Alltag der Menschen auf der ganzen Welt. Als Fotografin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) seit 1970 ist sie eine bedeutende Augenzeugin historischer Ereignisse wie der Protestbewegung der 1970er Jahre und dem Berliner Mauerfall. Sie zeigt die Mächtigen und Machtlosen und blickt hinter die Masken der politischen Inszenierungen.

Diether Kunerth zeigt in der Sommerausstellung Collagen und Land-Light-Painting. Beim Land-Light-Painting handelt es sich um eine von Kunerth entwickelte Kunstform. Großzügig malt er mittels aufgespannter Folien quasi in die Landschaft hinein und benutzt auch andere Materialien aus Plastik und Stoff für seine sorgsam komponierten Installationen. Das eigentliche Kunstwerk ist die fotografierte Installation im Kontext zur umgebenden Landschaft. Die Collage, das Mischen unterschiedlicher Materialien, Aufnahme- und Darstellungsformen, ist die logische Konsequenz von der Vielschichtigkeit Kunerths Schaffen.


Bis zum 31. Juli 2022
Barbara Klemm „Fotografien 1967 – 2019“

Bis zum 27. November 2022
Diether Kunerth „Collagen, Land-Light-Painting“

Museum für zeitgenössische Kunst, Marktplatz 14a, Ottobeuren. Kostenfreie Parkplätze sind vorhanden
Öffnungszeiten: Die – Fr 11–16 Uhr, Sa + So 12-17 Uhr
www.mzk-diku.de


Beitragsbild: Diether Kunerth: Land-Light-Painting, Liebespaar mit Hund, 1985