Gestern und heute: Das Pfandfrei Designprojekt

Memmingen – In unserer Serie „Gestern und heute“ präsentieren wir Ihnen in diesem Monat die Historie des Schwarz-Hauses in der Baumstraße 1. Wir sind im Gespräch mit Christoph Baur, Inhaber des Pfandfrei Designprojekt, der seit 2016 im ersten Stock seiner kunstfertigen Kreativität unter barockem Stuck – also in ganz besonderem Ambiente – freien Lauf lassen kann.

Herr Baur, viele MemmingerInnen beneiden Sie insgeheim um Ihre einzigartigen Büroräume, die originalgetreu restauriert wurden. Wer hat schon die Möglichkeiten, in einem ehemaligen Salon zu arbeiten …

Es ist tatsächlich so: Nicht nur unsere Kundinnen und Kunden kommen ins Schwärmen, wenn sie die wunderschönen Büroräume betreten, auch mein Team und ich sind jeden Tag aufs Neue von diesem Flair beeindruckt und wir fühlen uns hier – in Räumlichkeiten des im Jahr 1467 in gotischem Fachwerk erbauten Hauses – sehr wohl.

Dieses herrschaftliche Gebäude war ja schon immer etwas Besonderes in Memmingen. Können Sie uns etwas über die Historie des Schwarz-Hauses erzählen?

Mit der Barockisierung 1737 und diversen Verschönerungen wie dem damals in Mode gekommenen Erker sowie einer neuen Fassade im Jahr 1895 hatte dieses Haus einst eine ganz besondere Ausstrahlung.

Nach einem Brand im Mai 2011 hat es durch den eindringenden Regen über das zerstörte Dach erhebliche Schäden erlitten.

Doch nach einer aufwändigen, fünfjährigen Sanierung kehrte das alte Flair in neuem Glanz zurück. Im Sommer 2016 konnte das Haus dank des unermüdlichen Einsatzes des Besitzers und Architekten Dr. Wolfram Arlart seiner neuen Bestimmung übergeben werden. Mit viel Liebe zum originalgetreuen Detail wurde das ehemals repräsentative Anwesen somit aus dem Dornröschenschlaf erweckt und die Atmosphäre vergangener Jahrhunderte wieder hinein gezaubert.

Wer hat hier denn einst residiert?

Das waren die Eheleute Philipp Melchior Schwarz und seine Frau Babette, geborene Häberle. Deren Bruder, Gustav Häberle, geboren in Memmingen und als Architekt in Nürnberg tätig, hatte zuvor das Haus in barockem Stil umgestalten lassen. Den Salon schmückte eine beeindruckende Stuckdecke, die in den Ecken die vier Jahreszeiten zeigt. Zum Glück wurde sie in den Originalfarben rekonstruiert! Dieselbe Decke ist übrigens auch im Parishaus zu bewundern.

Die stilistische Kombination von barocker Stuckdecke, kunstfertigen Holztüren und puristischem Design scheint eine ideale Arbeitsbedingung für außergewöhnliches kreatives Design zu sein?

Inmitten dieser prächtigen Decke und dem besonderen Kassettenboden können wir nun unsere Kundinnen und Kunden empfangen und uns gemeinsam auf den Weg machen, den Ton der unternehmerischen Idee zu finden und den Prozess so zu gestalten, dass das Produkt zum Erfolg führt – vom Logo über die Namensführung bis zum Firmenauftritt wie Website, Flyer und Imagebroschüren.

Wir erarbeiten das komplette Erscheinungsbild, das sämtliche Sinne anspricht. Wir engagieren uns mit Herzblut für exzellente Gestaltung von Identität, Werten und Ideen sowie intelligente Werbelösungen. Hier in diesen Räumen können wir den Bogen der gotischen und barocken Kunst zu unserem kreativen, modernen Design spannen. Diese außergewöhnlichen Räume sind sehr inspirierend!

Wir danken Ihnen herzlich für das nette Gespräch! Weitere Infos unter pfandfrei.org