Die kleine Stadt im Allgäu und der große Gestalter

Isny – Im Mai 2022 wäre der berühmte Gestalter Otl Aicher 100 Jahre alt geworden. Bundesweit finden Veranstaltungen zum Jubiläum statt. So auch in Isny im Allgäu, denn die Stadt verdankt Aicher ein Corporate Design, das ungewöhnlich, mutig und einzigartig ist. Von Mai bis Oktober setzt Isny seine facettenreiche Verbindung zu dem Gestalter in Szene: mit einer temporären Ausstellung, mit vielseitigen Veranstaltungen und mit einem lebendigen Stadtdesign.

Otl Aicher war nicht nur Gestaltungsbeauftragter der Olympischen Spiele 1972, schuf nicht nur Designs für die Lufthansa und das ZDF. In den 1970er Jahren statuierte er mit dem Erscheinungsbild für Isny außerdem ein Exempel moderner Stadtwerbung: mit schwarzen Linien auf weißem Grund, in fast quadratischem Rahmen, entstanden 136 Bildzeichen, die die Vielschichtigkeit von Stadt und Region vermitteln. Fernab aller Klischees, die die grünen Wiesen und der blaue Himmel des Allgäus bieten, hatte Isny den Mut, sich in der Aicherschen Idee zu finden und Aichers Ansatz genau wie die Bildzeichen in die Entwicklung der Corporate Identity und der Marke Isny zu integrieren. Heute sind sie fester Bestandteil des Stadtdesigns – manifestiert in Produkten, Kampagnen und der Ortsbeschilderung. „Was Aicher für Isny geschaffen hat, ist von unschätzbarem Wert“, betont Bürgermeister Rainer Magenreuter.

Die Ausstellung im aichermagazin
Herzstück des Jubiläums isnyaicher22 ist die Ausstellung im aichermagazin, die sich dem Gestalter selbst, aber auch dem Erscheinungsbild, das Aicher für Isny geschaffen hat, widmet. Im temporären Ausstellungsbau inmitten des Kurparks nehmen die originalen Bildzeichen die Besucher hinein in Stadt und Region in ihrem schwarz-weißen Gewand. Orts- und fachkundige Menschen erzählen in hörbaren, digital zugänglichen Geschichten von ihrem Isny. Im Innenraum treffen Besucher auf Isnys Aicher: Auf den Menschen und den Gestalter, auf den Ort Rotis, wo er gearbeitet und gelebt hat. Die Ausstellung ist rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche zugänglich und individuell sowie im Rahmen einer Führung erlebbar.

Typisch Aicher, typisch Isny
Die Eröffnung des aichermagazins am Samstag, 21. Mai, ist Auftakt eines vielseitigen Veranstaltungsprogramms für Jung und Alt, das hineinführt in das farbenfrohe und lebendige Isny, das ländliche und natürliche Isny, das kreative und gesellige Isny – das Isny, das hinter den schwarz-weißen Bildzeichen steht. Dem Projektteam der Isny Marketing GmbH, das die Jubiläumsaktivitäten organisiert, war es wichtig, dass „alle Angebote dazu einladen, selbst aktiv zu werden“, erklärt Karin Konrad. Bei den Exkursionen der Reihe „Tannen, Heu & Apfelbaum“ geht es hinaus zu den Wäldern und den Wiesen. Kräuterkundlerinnen, Allgäu Ranger und Baumpfleger geben Einblicke in die Welt des Krauts und der Gehölze. Unter dem Motto „Traktor, Kühe, Bauernhaus“ geht es zu den Höfen der Umgebung, in Ställe und in Sennereien. Die Rubrik „Bilder, Zeichen & Geschichten“ regt mit Kunstworkshops, mit Literatur- und Theaterprojekten zum kreativen Schaffen an. Die Isnyer Marktveranstaltungen sind eine Einladung die Region zu erschmecken und die Trubeligkeit der Kleinstadt beim zünftigen Beisammensein ungefiltert zu erleben. Im Stadtbild halten außerdem die Bildzeichen Einzug: Fuchs und Ente, Turm und Katze „kehren dahin zurück, wo sie einst entstanden sind“, erklärt Konrad. Mit den Großformaten an der Stadtmauer und den Ortseingängen trägt Isny das Erbe Aichers stolz nach außen.

 


Mai bis 31. Oktober
Ausstellung im aichermagazin, Kurpark Isny, Unterer Grabenweg 18, Isny
Öffnungszeiten: 24 Stunden täglich
Eintritt frei, individuell erlebbar oder im Rahmen einer Führung
Informationen, Veranstaltungstermine und Anmeldungen zu Führungen: www.isnyaicher22.de


Beitragsbild: Im Isnyer Stadtraum erzählen die Bildzeichen im Großformat an jeder Stelle eine neue Geschichte.
Foto: © IMG